Freitag, 20. August 2021

Die "Mutter aller Reste" hat wieder zugeschlagen....

 Die Reste werden einfach nicht weniger, also hiess es mal wieder, ein bisschen was abzuarbeiten!

Und das Internet bietet ja auch Anregungen genug, wie man die Reste schön verarbeiten kann: so fand ich ein Bild von einem richtig bunten Kissen und das reizte mich, das in einem Restequilt umzusetzen! So entstand dieser richtig bunte Quilt!


Im Moment wartet er auf das Quilten!

Ja, und dann fallen ja jede Menge Streifen an, längere und kürzere, Streifen bleiben fast bei jedem Projekt übrig...

Und dann habe ich erstmal alle Streifen auf 5 cm Breite geschnitten und dann alle zusammengenäht: es wurde eine "Schlange" von ca 32 m Länge!  Näheres dazu gibt es in diesem Post: 

Streifenquilt

 


 

 Aber es gibt ja nicht nur Streifenreste, es gibt auch Dreiecke: ich versuche ja immer die  Reste gleich  so zuzuschneiden, was der Rest noch hergibt, also Quadrate, Rechtecke und eben auch Dreiecke!

Und wenn sich dann genug angesammelt haben, dann muss man auch was draus machen, also die Dreiecke mit weißen Dreiecken zu Quadraten genäht! Ein bisschen mit dem Layout rumprobiert und das ist es dann geworden:



Und gequiltet ist er auch schon, das Binding fehlt noch!



Und dann bekomme ich ja ab und zu auch noch Reste von anderen Quilterinnen zugeschickt, da ich ja auch viel für Charity Aktionen nähe, vor allem Frühchenquilts, deren Nähen macht immer viel Spass, weil sie schnell fertig sind! Die mittleren Blöcke waren auch eine Spende!


 


 

Diesmal habe ich ganz viele fertige Viererblöcke mit Kindermotiven bekommen, sie waren alle schon auf Maß geschnitten, so dass ich nur noch nähen mußte! Ich habe dann bunte Restestreifen als Sashing genommen und es ist ein richtig bunter Kinderquilt geworden, auf dem es viel zu sehen gibt!



Und wenn man jetzt denkt,  es sind keine Reste mehr vorhanden, dann denkt man verkehrt, die Reste vermehren sich schneller als man denkt..... Es herrscht also kein Mangel für die Herstellung weiterer Quilts....


 



Donnerstag, 5. August 2021

Nach langer Pause: ein Treffen der Ostseequilter im August 2021!

 Was man in diesen Corona-Zeiten kaum für möglich gehalten hat: ein Treffen der Ostseequilter war möglich und hat nach eineinhalb Jahren Pause wieder stattgefunden!!!

Wir haben uns zu viert getroffen, da einige bei der  Einschulung der Enkel dabei waren! So trafen wir uns bei Karin, die uns mit lecker Erdbeertorte bewirtet hat!


Und dann wurde erstmal das vergangene Jahr aufgearbeitet, wie uns die ganze Situation doch beschäftigt hat, mittlerweile sind wir alle geimpft und hoffen, dass wir damit auch auf der relativ sicheren Seite sind....

Und auch ein paar Sachen konnten wir zeigen: da ich ja im Moment im "Restefieber" bin, hatte ich meinen momentanen Lieblingquilt zum Zeigen mitgebracht!

 

Alles was sich so an Resten über die Jahre angesammelt hat, vor allem auch "Waisenblöcke" oder Versuchsblöcke, alle auf 20x20 cm gebracht und zusammengenäht!

Renate hat wieder kleine Täschchen genäht, Hüllen für den Impfpass und Portemonaies!



Auch Karin näht gerne kleine Täschchen: die idealen Geschenke, über die sich jeder freut!

 



 


Und in diesen Gläsern duftet es: ganz viele kleine Duftkissen, sehr liebevoll gearbeitet mit Spitzen und Bändern!


Und die Hexis sind immer wieder ein Thema: hier entsteht ein Wandbehang!




Und Angelika überlegt, einen maritimen Quilt  zu machen: da fiel mir der Quilt von Frauke Horch ein: sie hat mal einen Quilt mit dem Flaggenalphabet gemacht!




Es war schön, mal wieder zusammenzusitzen und ein bisschen zu klöhnen! Wollen wir hoffen, dass sich doch alles wieder Richtung Normalität entwickelt....






Samstag, 10. April 2021

Schnelle Methode für einen Kinderquilt!

 Manchmal macht man doch einen überraschenden Fund im Internet: diesmal ist es eine Anleitung für einen Kinderquilt in der Art, wie ich sie gerne mache!

Kinderquilt mit Bildern 

Und wie es bei mir so ist, ich mußte das gleich mal ausprobieren!

Da ich immer aus meinen Stoffresten schon Quadrate in verschiedenen Größen zuschneide, habe ich nicht die im Link angegebenen Maße genommen sondern meine schon zugeschnittenen Quadrate von 12x12cm!

Und es ging los!


 

Beim Zusammennähen muss man ein bisschen auf die Richtung der vier Eckquadrate achten, damit sie später im Quilt "richtig herum" erscheinen! Ich habe mal Pfeile gemalt, die die Richtung angeben, wie man das Quadrat legen muss, wenn das Muster  eine "Richtung" hat, bei Mustern ohne Richtung ist es egal wie man das Quadrat legt!



Dann wird in der Mitte durchgeschnitten:

 


 

Und dann kann man die einzelnen Blöcke in Reihen zusammennähen!




 Diese Methode bewahrt einen davor, immer jede Menge kleine Quadrate zuzuschneiden und man muss keine Streifen annähen! Es werden eben nur 9 große Quadrate zusammengenäht!

Und da es soviel Spass gemacht hat, ist ein kleiner Quilt schon fast fertig!



Die Reihen sind erst ausgelegt, unten fehlt noch eine Streifenreihe!

Hier mal ein Quilt, den ich gerade für ein kleines Mädchen gemacht habe, nach der alten und wesentlich mühseligeren Methode!


Es lohnt sich doch immer, mal ein bisschen im Internet zu bummeln....

 

Freitag, 2. April 2021

Und nochmal: Mutter aller Reste zum Zweiten!

 Reste, Reste, immer wieder Reste.... 

Sie werden einfach nicht weniger, aber da man im Moment eh nichts anderes machen kann, habe ich mich diesmal meinen Streifenresten zugewandt!

Für einen neuen Kinderquilt, der Babyquilt wurde für eine Dreijährige zu klein, habe ich schon versucht, die grünen Restestreifen etwas abzubauen!



Aber es sind immer noch zu viele.... Ich habe sie dann mal ein bisschen nach der Breite sortiert: 4 cm, 5 cm, 7 cm und 10 cm breit!


 

Und dann habe ich einfach alle 5 cm breiten Streifen zu einem laaaaaaangen Streifen zusammengenäht: insgesamt 32m!


Die einzelnen Streifen habe ich als "Kette" genäht!




Und diesen Streifen habe ich dann Art des Jelly Roll Race zu einem "neuen" Stoff zusammengenäht! 


1. Runde: 16 m mit zwei Streifen aneinander!



2. Runde: 8 m mit 4 Streifen aneinander!


3. Runde: 4 m mit 8 Streifen aneinander!

Und so geht es weiter, am Ende hatte ich ein Stoffstück von 1m x 1.20m!


Um das ganze auf eine gute Größe zu bringen, habe ich noch einen einfarbigen Streifen rundherum gesetzt und dann gaaaaaaanz viele von den kleinen Streifenresten zu 10 cm breiten Streifen zusammengenäht!


Und jetzt geht es ans Quilten.....






Montag, 26. Oktober 2020

"Die Mutter aller Reste..."

 .... ist ihrem heiss erarbeiteten Namen mal wieder gerecht geworden: es sind zwei "Crumb Quilts" oder einfacher "Restequilts" entstanden!

Über die Jahre sammelt sich doch jede Menge an:

 da sind Blöcke, die etwas zu klein geraten waren und nicht verwendet werden konnte,

 da sind Blöcke, die man einfach nur mal ausprobieren wollte, weil das Muster so schön aussah, aber dann doch keine Kumpels mehr bekommen haben,

da sind Versuche, weil man das richtige Maß herausfinden wollte, insbesondere bei den Dreiecken...

da sind Blöcke, die dann doch zuviel waren und in einem Quilt keinen Platz mehr gefunden haben...

Und so kam die Anregung von Darlene Michaud  Reste einfach zusammenzunähen genau richtig, denn entsorgen wollte ich nichts! 



Ein Blick auf die Reste!

Und dann in den Stapel gegriffen und solange Stoffreste zusammengenäht, bis ich daraus einen Block von 20x20 cm schneiden konnte!


So habe ich langsam vorangearbeitet, wobei ich mir echt Mühe geben musste, nicht doch anzufangen, nach Farben oder Formen zu sortieren....



Und was soll ich sagen: es wurde mein Lieblingsquilt, auch weil viele Stoffe mit Erinnerungswert darin verarbeitet sind!


Als Rückseite habe ich Fleece genommen, es ist ein richtig schöner Kuschelquilt geworden!

Wer nun glaubt, meine Reste sind verbraucht, der irrt.... Es gab noch ein paar größere Blöcke, die jetzt auch verarbeitet werden sollten, also nochmal in die Restekisten getaucht und diesmal 30x30 cm Blöcke genäht!



Und auch diese Blöcke habe ich einfach aneinander genäht!

 


 Dieser Quilt muss noch gequiltet werden.....

Und auch das wurde schon in Angriff genommen:

Quilten!


 

Donnerstag, 10. September 2020

Paper Piecing: aber auf Stoff!

 Ich habe vor einiger Zeit ein Päckchen bekommen von jemandem, der sich leider nicht zu erkennen gegeben hat..... In dem Päckchen war Stoff, der mit Blöcken in einem Crazy Muster bedruckt war, den man wie sonst das Papier mit Stoffen benähen kann!





Das schöne an dieser Methode ist, dass man kein Papier "rausprökeln" muss, was ich überhaupt nicht gerne mache...

Und ein bisschen was zu dieser Methode: die Kunst besteht darin, dass man Stoffstücke findet/auswählt, die das jeweilige aufgedruckte Segment vollständig bedecken und noch die Nahtzugabe übrig ist! "Reste" sind leider immer zu klein, die Stücke müssen schon eine gewisse Größe haben!

Die Vordrucke sind durchnummeriert, daran muss man sich halten, in diesem Fall geht es von 1 bis 13!

Genäht wird auf der bedruckten Seite, die Stoffe werden auf die Rückseite gelegt!



Das wären die ersten beiden Teile!



Anschließend wird der Stoff an der Linie zurückgelegt und der überstehende Stoff bis auf die Nahtzugabe zurückgeschnitten!

Und dann kommt das 3. Teil:






Ünd auch hier wieder muss auf der Rückseite bis auf die Nahtzugabe der Stoff zurückgeschnitten werden!






So kämpft man sich dann langsam voran, so sieht der Block am Ende von vore aus....

....und so von hinten!

 



Und so sieht der Block dann fertig zugeschnitten aus!




Ich habe dann insgesamt 4 Blöcke hergestellt, es dauert doch alles etwas länger....



Und daraus wurde dann ein Kissenbezug für ein dickes Kuschelkissen für den Enkel!




Ich glaube nicht, dass "Nähen auf Papier - PP" oder "Nähen auf Stoff" meine Lieblingsmethode wird...

Und da ich länger keinen Post geschrieben habe, wundere ich mich nur, was sich mal wieder alles bei den Blogs geändert hat.... Man wird sich dran gewöhnen, aber dass man bei einem Post jedes Bild  jetzt  einzeln hochladen muss, das nervt! Früher konnte man mehrere Bilder, die man im Post verwenden wollte, zusammen hochladen, das ging eben nicht.... oder ich habs noch nicht gefunden....