Mittwoch, 8. Mai 2019

Anleitung Schlüsselbundtäschchen

Schnell genäht und superpraktisch sind diese kleinen Täschchen fürs Schlüsselbund oder wo man sie gerade braucht!






Sie werden aus dickerem Filz genäht : man braucht also Filz, ein bisschen Webband zum Verzieren, Rolloband, um den Ring zu befestigen und Druckknöpfe, ich nehme gerne die KamSnaps!

Zuschnitt: 8 x 22 cm





Bunte Webbänder zum Verzieren! Wenn man möchte, kann man sie auf dünnen Filz nähen und ein bisschen Kontrast reinbringen!

An einem Ende vom Filz werden die Ecken etwas abgeschrägt!


Um den Ring sicher anzubringen verwende ich Gurtband für Rollos, man kann auch Lederstreifen nehmen, es muss schon etwas Stabiles sein!


Die obere Kante der Tasche steppe ich zweimal ab, damit sie etwas fester ist und nicht so leicht ausleiert... Ich nehme dafür und auch zum Zudsammennäher gerne den Dreifachstich oder auch Jeansstich der Nähmaschine!


So wird das dann zusammengelegt und dann wird schmal einmal rundherumgesteppt!


So sieht es dann fertig aus!


Zum Schluss noch den Druckknopf anbringen und das Schlüsseltäschchen ist fertig!




Donnerstag, 4. April 2019

Mein ewiges Lieblingsthema: RESTE...., zum 10. oder schon zum 11.???

Da keine leeren Kästen mehr vorhanden waren, um wieder die anfallenden Reste zu sammeln, dachte ich, es wäre doch ein guter Gedanke, mal wieder die Reste in handliche Stücke zu schneiden, damit man was damit anfangen kann!
Für die ganz kleinen Reste habe ich schon Abnehmer gefunden, was ich sehr gut finde, da ich doch ungern etwas wegwerfe.... So kam ein Karton von über 500 g zusammen, wenn man dann bedenkt, dass 1 Meter Stoff ca 150g wiegt, dann sind das schon einige Meter Stoff! Und jeder Schnipsel hat auch Geld gekostet1


Aber es gibt ja auch die etwas größeren Reste: sie schneide ich am liebsten zu Quadraten: 5x5 cm, 6x6 cm, 8x8 cm,..... bis 15x15 cm und 20x20 cm!



Und lägere Stücke werden auch zu Streifen geschnitten, hier bevorzuge ich eine Streifenbreite von 5 cm und 7 cm!

Na ja, und dann noch die Reste, die etwas schief und krumm sind oder auch angefangene Blöcke, die nie fertig wurden: im Englischen sind das "Crumbs" und so entstehen daraus "Crumb Quilts"!
Auf youtube gibt es auch Videos dazu! Man packt einen Stapel neben die Nähmaschine und näht drauflos! Und es geht ziemlich schnell, einen Block zu nähen, ich mache sie in der Größe 20x20 cm!




Mittlerweile habe ich 42 Blöcke zusammen, das sollte für einen richtig bunten Quilt reichen!


Und heute habe ich die Blöcke so mal eben zusammengenäht und was soll ich sagen: ich bin selber erstaunt, was dabei herausgekommen ist! Jetzt noch ein oder zwei Streifen rundherum, dann kann es ein netter Quilt werden!



Und nun zu den besseren Resten:  aus den kleinen Quadraten kann man mit dem Muster "Arkansas Crossroad" so einen Quilt machen.


Oder auch das "Granny Squares" Muster eignet sich hervorragend!


Die größeren Quadrate nehme ich gerne für Kinderdecken:


Streifen oder rechteckige Reste habe ich in diesen Quilts verarbeitet:


Oder auch hier:


Oder eine Art Log Cabin für die Streifenreste!


Und im Moment bin ich an diesen Blöcken dabei, alles aus Rechtecken der Größe 6.5x11.5 cm!



Hier werden die Reste nach hell und dunkel sortiert!

Die Reste kommen dann in Kästen, so dass man sie auch wiederfindet, wenn man sie braucht!


Und für die ganz kleinen Reste steht ein großes Glas bereit, in dem sie gesammelt werden, denn es gibt auch Patchworkerinnen, die daraus noch schöne Sachen zaubern! Und das kommt mir sehr entgegen, ich kann doch nichts wegwerfen....


Und wenn ich mal ganz viel Lust habe, dann stelle ich aus schmalen Streifen "neue Stoffe" her:


Ich hoffe, ich habe ein bisschen gezeigt, dass es nicht sinnlos ist, Reste aufzuheben und vielleicht führt Euch ja die eine oder andere Anregung in Versuchung, auch mal ein bisschen mit den Resten zu spielen und was Neues auszuprobieren! Es stecken unendliche Möglichkeiten in jedem noch so kleinen Stoffstück!
Und wer sich für meine anderen Posts und Gedanken zu Resten und ihre Verwertung interessiert:

Restesammlung! 

Ach ja, eine Variante habe ich noch vergessen:  schmale Streifen aneinandernäher zu einem langen Streifen (mein längster war wohl so bei 16 m!) und dann nach Art vom "Jelly Roll Race" zusammennähen! Immer wieder die Längseiten zusammennähen!


Und das gibt herrlich bunte Sets, auf denen ein Fleck nicht so schnell auffällt, megapraktisch, wenn man mehrere kleine Enkel hat!


Also, ran an die Reste!

Mittwoch, 3. April 2019

Probenähen: Inchfuß oder "normaler" Nähfuß?

Reste, Reste, immer wieder Reste.....
Man hat ja jede Menge Bücher mit vielen Vorschlägen, wie man Reste sinnvoll verarbeiten kann: eins dieser Bücher ist "Successful Scrap Quilts from Simple Rectangles" von Judy Turner und Margaret Rolfe. In diesem Buch wird nur mit Rechtecken der Größe 2-1/2 x 4-1/2 inch oder 6.5 x 11.5 cm gearbeitet und viele verschiedene Muster gezeigt, die von den Farben und den Hell/Dunkeleffekten leben!

Ich fand dieses Muster schön und habe mal angefangen!






Also die Reste nach hell und dunkel sortiert und zugeschnitten, ich habe 6.5 x 11.5 cm genommen!
Nachdem ich davon auf Facebook berichtet habe, gab es ein bisschen Verwirrung, weil ich auch bei cm Zuschnitt gerne mit meinem Inchfuß nähe!
Und so habe ich zum  Vergleich mal zwei Blöcke genäht, einmal mit Inchfuß und einmal mit dem normalen!


 Links mit Inchfuß, rechts normal!

Inch!


"normal"

Dann die nächste Runde! Es passt bei beiden!






Es geht mit beiden Nahtzugaben gut weiter!



Am Ende ist der Block mit dem "normalen" Fuß ein bisschen kleiner als mit dem Inchfuß, wenn man mehrere Blöcke näht, muss man natürlich bei einem Nähfuß bleiben!



Hier sieht man den Unterschied! Ich werde weiterhin mit dem Inchfuß nähen!
Und es war eine gute Gelegenheit, mal wieder mit EQ8 zu spielen: so könnte ein fertiger Quilt aussehen!


Oder noch eine Variante:




Sonntag, 31. März 2019

Ich war Gastblogger...

 ....bei Ulrike:

Ich sollte ein paar Fragen beantworten, die mit meinem Werdegang zusammenhängen, was mir beim Patchworken und Quilten gefällt und was ich besonders gerne mache!  Es war interessant, mal darüber nachzudenken, denn eigentlich bin ich spät zum Patchworken gekommen, vorher habe ich viele andere Handarbeitstechniken ausprobiert: Stricken, Häkeln, Kreuzstich, Hardanger, Waldorfpuppen, Teddybären, Kleidung für die Kinder und mich nähen! Man sieht, meine Hände kann ich nicht stillhalten, die müssen immer was zu tun haben....

Und als Beispiel, was ich alles so mache, hat Ulrike den Siggi-Tausch ausgesucht, der Patchworker rund um die Welt verbindet, indem sie sog. "Siggis" tauschen: das sind kleine "signierte" Blöcke, die alle die gleiche Größe haben müssen und irgendwann mal in einen Quilt wandern!

https://ulrikes-smaating.blogspot.com/2019/03/gastpost-reginas-quiltblog-siggi-tausch.html


Eine kleine Auswahl der Siggis, die ich schon verschickt habe! Am Rand herum schreibt man dann seinen Namen, den Ort, das Land und das Datum!
Es ist eine gute Idee, die Ulrike da verfolgt, auch mal andere Blogger einzuladen, denn leider hat die Bloggerwelt durch die neue Datenschutzverordnung etwas gelitten und viele haben ihren Blog aufgegeben.... Alle haben Angst, etwas falsch zu machen..... 




Sonntag, 24. März 2019

Treffen der Ostseequilter März 2019!

Und es war wieder ein schönes Treffen unserer Quiltgruppe angesagt, alle hatten Zeit und sind gekommen!
Und wie immer hatte unsere Gastgeberin, diesmal war es Karin, lecker Muffins und Apfelkuchen vorbereitet!



Und da sie Geburtstag hatte, gab es auch einen kleinen Geburtstagstisch!


Und dann gab es auch wieder einige schöne Sachen zu bewundern, die in der Zwischenzeit entstanden waren, wie zB diese Tasche von Angelika:


Da ist viel Platz für all die vielen Nähutensilien, die man als Patcherin so braucht!



Taschen sind sowieso immer wieder sehr beliebt zu nähen, man kann auch gar nicht genug davon haben!




Und dieser Tischläufer gefiel uns von der Farbwahl besonders gut!


Untersetzer und Tischsets sind auch sehr beliebt:



Und da konnte ich mich auch einreihen, nähe gerade neue Tischsets für die Tochter!


Und ein Projekt ist bei Karin auch im Entstehen: Resteverwertung für dieses Fischmuster, es soll mal ein Rucksack werden!


Ein schöner Nachmittag ging wieder viel zu schnell vorbei, aber wir freuen uns aufs nächste Mal!