Montag, 24. April 2017

Treffen der Ostseequilter im April 2017

Unser Treffen fand diesmal bei Ursula in kleiner Runde statt, da 2 von uns verhindert waren! Zum Auftakt gab es  Schinken-Käse-Brötchen, immer wieder ein leckerer Imbiss1


Ein kleines "Highlight" war diesmal der Besuch einer doch äußerst ungewöhnlichen Amsel in Ursulas Garten: so eine hatten wir alle noch nicht gesehen!



Und nach dem Austausch von Neuigkeiten, das wie immer dazu gehört, kamen wir dann zum eigentlichen Ziel unseres Beisammenseins: was gibt es Neues beim Patchworken!
Von Renate stammen diese kleinen Körbchen, die sich immer wieder gut als Geschenke machen und für viele Sachen die ideale Aufbewaghrung bieten!


Damit man die Außentaschen besser sieht, habe ich eine Herzchenschablone eingesteckt!


Etwas kleiner und aus Rosenstoff:



Und hier ist noch eins aus Hexagons in Arbeit!


Und Ursula bleibt ihrem Motto treu: nach Weihnachten ist vor Weihnachten: sie hat 24 kleine Wichtelsäckchen in Arbeit, die wohl ganz bestimmt bis dahin fertig werden!



Und dann wurde von Monika ein Täschchen gezeigt, dass sie auf einem Hobbymarkt erstanden hat, für ganze 6,50 €, mit 2 Reißverschlüssen, Innentäschchen und auch sonst sehr aufwändig gearbeitet!


Ich konnte höchstens Bilder beisteuern, da die Sachen, die ich genäht hatte, schon verschickt waren! Zum 1. Geburtstag ihrer Nicht wünschte meine Tochter sich einen großen Sack, in den das Sandspielzeug für den Spielplatz reinpassen sollte:



Unten als Standfläche habe ich Wachstuch genommen:


Und dann waren noch kleine Täschchen gewünscht, wo z.B. ein bisschen für die erste Hilfe mitgenommen werden kann:



Dieses Täschchen ist wieder nach dem "Zaubertäschchen-Schnitt" genäht, eine geniale Anleitung für Täschchen in allen gewünschten Größen!
Außerdem konnte ich verkünden, dass die Aktion "Quilt verbreitern" erfolgreich abgeschlossen werden konnte!
So ein Abend geht immer viel zu schnell vorbei, aber wir freuen uns auf das nächste Treffen!



Sonntag, 23. April 2017

Immer wieder auftauchende Frage: was kann-darf-muss ein Quilt kosten?

"Kannst Du mir auch einen Quilt nähen?" Diese Frage oder so ähnlich bekommen QuilterInnen oft gestellt und da ergibt sich ganz automatisch die Frage: was kann-darf-muss ein Quilt kosten?
Da ich in vielen Gruppen und Foren unterwegs bin, taucht auch dort immer wieder die Frage auf, ob man für jemanden einen Quilt nähen kann und was der dann kostet!
Die meisten Anfragen erledigen nach Nennung des Preises von alleine, denn ein realistischer Preis bewegt sich doch in den Regionen von ein paar hundert Euro!
Ich selber habe mal nur den Materialverbrauch für einen ca. 140x200  Log Cabin Quilt berechnet und dabei festgestellt, dass alleine ein Meter Stoff in den Nähten verschwindet! Ich hatte so mit einem halben Meter gerechnet.....
Ich bin an Material alleine auf ca 140 € gekommen, wobei Nadeln, Garn, Strom, Heizung.... usw noch nicht dabei sind! Dazu muss ich sagen, dass diese Berechnung vor ein paar Jahren gemacht wurde, wahrscheinlich sind die Kosten heute doch ein bisschen höher! Danke für die Hinweise!
Preise für Quilts im Internet zu finden ist nicht so einfach, es halten sich alle sehr bedeckt, vor allem in Europa! Fündig wird man schon eher in denUSA, da insbesondere auf der Seite der
Dazu muss man sagen, dass hier von Hand genäht und gequiltet wird!
Dann werden natürlich auch Quilts auf
 und anderen Verkaufsplattformen angeboten, zu teils sehr unterschiedlichen Preisen!

Und dann gibt es natürlich viele Artikel von QuilterInnen, die sich über die Preisgestaltung auch so ihre Gedanken gemacht haben: meistens ist das Fazit, dass es sich nicht lohnt, da niemand den realistischen Preis von bis zu 1000 € bereit ist auszugeben!

Hier mal ein paar interessante Artikel zu diesem Thema:
Sigrid Pöschl: Was kostet ein Quilt?

Ein etwas längerer Artikel auf Englisch:
Quiltonomics: The Real cost of a Quilt 

 Warum kostet ein Quilt so viel?

Und was kostet sowas? 

Man sieht, das Thema beschäftig viele... Und letztendlich muss jeder selbst entscheiden,  welchen Wert die eigene Arbeit hat! Die meisten entscheiden sich aber dazu, ihre Quilts lieber zu verschenken! An Menschen, die die Arbeit und vor allem die Liebe, die in jedem selbstgemachten Stück steckt, zu würdigen wissen! 

Freitag, 21. April 2017

Top ist fertig. und nun???

Weil doch immer wieder die Frage auftaucht, wie es nach dem Nähen des Patchwork Tops weitergeht: deshalb hier mal ein paar Bilder, wie es bei mir so abläuft!
Das Top ist schon länger fertig, ein bunter Kinderquilt!





Es sind 20 x 20 cm Quadrate, die grünen und roten Streifen stammen aus den Restekisten!

Es beginnt mit der Rückseite, in diesem Fall wieder mit Fleece, aber da der rote Stoff zu schmal war, habe ich noch einen anderen Rest genommen und das ganze passend gemacht!


Wobei ich immer wieder merke, dass meine Kinderstoffe angesichts von drei Enkeln immer sehr jungslastig sind!
Damit das ganze ein bisschen glatt liegen bleibt, klebe ich den Rückseitenstoff etwas straff gezogen mit Malerkrepp kurz am Fussboden fest!


Dann kommt das Abmessen des Zwischenvlieses:


darauf kommt dann das fertige Top, natürlich nochmal übergebügelt!
Erst das Vlies nochmal gut glattstreichen:


darauf kommt dann das fertige Top, natürlich nochmal übergebügelt!


Geheftet wird dann auf einem Tisch, zum Transport dorthin wird das ganze von den Seiten etwas aufgerollt:


Und dann gehts am Tisch weiter:



Glatt auf dem Tisch auslegen und immer wieder von der Mitte zu den Seiten hin glattstreichen! Zum Heften benutze ich eine lange dünne Nadel und einfaches Heftgarn!


Und dann wieder in der Mitte beginnen mit dem Heften, auch darauf achten, dass man die Nadel immer von der Mitte weg zum Rand hin einsticht!






Und es sind richtig große Stiche, die ich benutze!



Der Quilt ist dann soweit vorbereitet, nun muss nur noch gequiltet werden.....