Montag, 27. Mai 2019

Es macht immer wieder Spaß: Frühchenquilts!

Die kleinen Frühchenquilts zu nähen macht immer wieder ganz viel  Spaß, vor allem, wenn man unverhofft eine richtig große Stoffspende bekommt mit wunderschönen Stoffen, die für diese kleinen Quilts wie geschaffen sind!




Die Überraschung kam von Oma's Nähstübchen aus Österreich!
Und bei so schönen Stoffen konnte ich mich nicht zurückhalten und habe gleich angefangen zu nähen!
Die fertigen Quilts gehen dann an die "preemiequilts" Aktion , die es mittlerweile auf über 10.000 gespendete Quilts bringt! Und dort kann man auch die Anleitung und die Vorgaben zum Nähen dieser Quilts nachlesen! Und es lohnt sich, mal die Fotogalerie anzusehen, einer ist niedlicher als der andere!

Und hier das Ergebnis meiner Nähorgie!









Meine Quilts sind so 72x72 cm groß, so passen immer zwei nebeneinander auf das Vlies, das 150 cm breit ist! Die Rückseite ist aus Flanell oder auch einfach glatte und weiche Baumwolle!

Und wenn es sich herumspricht, dass ich viel für den guten Zweck nähe, dann kommen noch mehr Stoffspenden: so schickte mir Marianne ein großes Paket mit Stoffen, über die ich mich sehr gefreut habe, die ersten sind schon als Rückseiten verarbeitet worden!


Und auch fertige Quilts bekomme ich von einer Patchworkerin, die ich gar nicht kenne: zwei wunderschöne Quiltchen hat sie geschickt, die dann auch mit auf die Reise gehen!


Und bei der Gelegenheit habe ich mal meine Aufzeichnungen durchgesehen und festgestellt, dass ich mittlerweile auch schon fast 100 kleine Quilts genäht habe, geschätzt hätte ich vorher vielleicht so 40....
Und wer jetzt Lust bekommen hat und auch gerne mitmachen möchte ist jederzeit willkommen! Es macht Spass und nebenbei werden die Reste etwas weniger....

Und wer nun ein paar Anregungen braucht, der kann hier mal gucken: Frühchenquilts!

Donnerstag, 23. Mai 2019

Ostseequiltertreffen Mai 2019!

Diesmal konnte ich wieder dabei sein, dafür waren zwei andere auf Urlaub, so waren wir eine etwas verkleinerte Runde1
Karin hatte der Jahreszeit entsprechend eine lecker Erdbeertorte gebacken, und erst jetzt merke ich, dass ich ein Foto vergessen habe...
Einer in unserer Gruppe ist immer mit Hexagons beschäftigt, ohne geht einfach nicht! Eignet sich ja auch so schön für die Resteverwertung....


Angelika quiltet im Moment eine Kissenplatte mit der Hand und buntem Garn:


Und nochmal im Detail:







Unsere Gastgeberin zeigte dieses tolle Quilttop, alles über Papier genäht und so schön geworden!



Und ja, auch das muss sein und ich kenne es auch zur Genüge: bei mehreren kleinen Enkeln, alles Jungs, da halten die Hosen nicht lange.... Und noch sind sie zu klein, um zerrissene Jeans cool zu finden!


Neue Flicken sind gefragt! Ein Problem, das ich zur Genüge kenne, und was wegen der engen Hosenbeine nicht einfach zu bewältigen ist!  Hier mal meine Methode!

Genau wußten wir es nicht mehr, ob wir Karins Täschchen schon mal bewundert habe, allein der Stoff ist immer wieder schön anzuschauen!


Und diese Klammern sind ja mittlerweile unentbehrlich...


Aber so schön verpackt hatten wir sie noch nicht gesehen!


Und ich konnte ein paar meiner Frühchenquilts zeigen, die ich in letzter Zeit genäht habe, da ich eine richtig große Stoffspende erhalten habe mit wunderschönen Kinderstoffen!


Es sind noch einige in Arbeit, gespendet werden sie an die Aktion preemiequilts !

Und als Anregung zur Resteverwertung hatte ich diesen Miniquilt mitgebracht, der im Moment im Quiltsterne Gruppe in  den verschiedensten Farbzusammenstellungen genäht wird!

 Der Entwurf von Sue's Quiltshop!




Und mein erster Versuch!


Man muss beim Nähen schon ganz schön aufpassen, dass man nicht in Tüddel kommt....

Mit EQ8 habe ich mal andere Farbvarianten ausprobiert:




Ich spiele zu gerne mit diesem Quiltprogramm!
Es war auch diesmal wieder ein schöner Nachmittag, wie immer! Und wir freuen uns auf nächsten Monat!

Ach ja, und so ganz nebenbei möchte ich noch erwähnen, dass die Zugriffe auf meinen Blog die Grenze von 550.000 überschritten haben! Ein Dankeschön an alle, die für meinen Blog Interesse gezeigt haben!


Mittwoch, 8. Mai 2019

Anleitung Schlüsselbundtäschchen

Schnell genäht und superpraktisch sind diese kleinen Täschchen fürs Schlüsselbund oder wo man sie gerade braucht!






Sie werden aus dickerem Filz genäht : man braucht also Filz, ein bisschen Webband zum Verzieren, Rolloband, um den Ring zu befestigen und Druckknöpfe, ich nehme gerne die KamSnaps!

Zuschnitt: 8 x 22 cm





Bunte Webbänder zum Verzieren! Wenn man möchte, kann man sie auf dünnen Filz nähen und ein bisschen Kontrast reinbringen!

An einem Ende vom Filz werden die Ecken etwas abgeschrägt!


Um den Ring sicher anzubringen verwende ich Gurtband für Rollos, man kann auch Lederstreifen nehmen, es muss schon etwas Stabiles sein!


Die obere Kante der Tasche steppe ich zweimal ab, damit sie etwas fester ist und nicht so leicht ausleiert... Ich nehme dafür und auch zum Zudsammennäher gerne den Dreifachstich oder auch Jeansstich der Nähmaschine!


So wird das dann zusammengelegt und dann wird schmal einmal rundherumgesteppt!


So sieht es dann fertig aus!


Zum Schluss noch den Druckknopf anbringen und das Schlüsseltäschchen ist fertig!




Donnerstag, 4. April 2019

Mein ewiges Lieblingsthema: RESTE...., zum 10. oder schon zum 11.???

Da keine leeren Kästen mehr vorhanden waren, um wieder die anfallenden Reste zu sammeln, dachte ich, es wäre doch ein guter Gedanke, mal wieder die Reste in handliche Stücke zu schneiden, damit man was damit anfangen kann!
Für die ganz kleinen Reste habe ich schon Abnehmer gefunden, was ich sehr gut finde, da ich doch ungern etwas wegwerfe.... So kam ein Karton von über 500 g zusammen, wenn man dann bedenkt, dass 1 Meter Stoff ca 150g wiegt, dann sind das schon einige Meter Stoff! Und jeder Schnipsel hat auch Geld gekostet1


Aber es gibt ja auch die etwas größeren Reste: sie schneide ich am liebsten zu Quadraten: 5x5 cm, 6x6 cm, 8x8 cm,..... bis 15x15 cm und 20x20 cm!



Und lägere Stücke werden auch zu Streifen geschnitten, hier bevorzuge ich eine Streifenbreite von 5 cm und 7 cm!

Na ja, und dann noch die Reste, die etwas schief und krumm sind oder auch angefangene Blöcke, die nie fertig wurden: im Englischen sind das "Crumbs" und so entstehen daraus "Crumb Quilts"!
Auf youtube gibt es auch Videos dazu! Man packt einen Stapel neben die Nähmaschine und näht drauflos! Und es geht ziemlich schnell, einen Block zu nähen, ich mache sie in der Größe 20x20 cm!




Mittlerweile habe ich 42 Blöcke zusammen, das sollte für einen richtig bunten Quilt reichen!


Und heute habe ich die Blöcke so mal eben zusammengenäht und was soll ich sagen: ich bin selber erstaunt, was dabei herausgekommen ist! Jetzt noch ein oder zwei Streifen rundherum, dann kann es ein netter Quilt werden!



Und nun zu den besseren Resten:  aus den kleinen Quadraten kann man mit dem Muster "Arkansas Crossroad" so einen Quilt machen.


Oder auch das "Granny Squares" Muster eignet sich hervorragend!


Die größeren Quadrate nehme ich gerne für Kinderdecken:


Streifen oder rechteckige Reste habe ich in diesen Quilts verarbeitet:


Oder auch hier:


Oder eine Art Log Cabin für die Streifenreste!


Und im Moment bin ich an diesen Blöcken dabei, alles aus Rechtecken der Größe 6.5x11.5 cm!



Hier werden die Reste nach hell und dunkel sortiert!

Die Reste kommen dann in Kästen, so dass man sie auch wiederfindet, wenn man sie braucht!


Und für die ganz kleinen Reste steht ein großes Glas bereit, in dem sie gesammelt werden, denn es gibt auch Patchworkerinnen, die daraus noch schöne Sachen zaubern! Und das kommt mir sehr entgegen, ich kann doch nichts wegwerfen....


Und wenn ich mal ganz viel Lust habe, dann stelle ich aus schmalen Streifen "neue Stoffe" her:


Ich hoffe, ich habe ein bisschen gezeigt, dass es nicht sinnlos ist, Reste aufzuheben und vielleicht führt Euch ja die eine oder andere Anregung in Versuchung, auch mal ein bisschen mit den Resten zu spielen und was Neues auszuprobieren! Es stecken unendliche Möglichkeiten in jedem noch so kleinen Stoffstück!
Und wer sich für meine anderen Posts und Gedanken zu Resten und ihre Verwertung interessiert:

Restesammlung! 

Ach ja, eine Variante habe ich noch vergessen:  schmale Streifen aneinandernäher zu einem langen Streifen (mein längster war wohl so bei 16 m!) und dann nach Art vom "Jelly Roll Race" zusammennähen! Immer wieder die Längseiten zusammennähen!


Und das gibt herrlich bunte Sets, auf denen ein Fleck nicht so schnell auffällt, megapraktisch, wenn man mehrere kleine Enkel hat!


Also, ran an die Reste!