Samstag, 30. Januar 2010

Nur nix wegwerfen zum 2.!

Selbst kleine Schnipsel darf man nicht wegwerfen: erst ab einer Breite von unter einem halben Zentimeter wage ich es, die Stoffstückchen wegzuwerfen. In meinem "Quiltkeller" stehen 3 Abfallkörbe: einer für die Schnipsel, die man noch gebrauchen kann, einer für die abgeschnittenen Fäden und einer für den Rest, mit dem ich wirklich nichts mehr anfangen kann! 



Bei jedem Mal, wenn man die Stoffstücke gerade schneidet, fallen schmale Streifen an. Und daraus kann man dann wieder ein schönes neues Stückchen Stoff machen:
als Unterlage benutze ich Vlieseline zum Aufbügeln, je nach späterem Verwendungszweck die etwas festere oder weichere Qualität. Ich schneide mir ein Stück in der Größe zu wie ich es für das spätere Projekt brauche, z.B. ein kleines Täschchen.
Dieses Stück Vlieseline belege ich dann eng mit den Stoffstreifen und Schnipseln, entweder bunt durcheinander oder auch farblich sortiert, je nach Anfall! Diese werden dann aufgebügelt:



  Darüber lege ich dann ein Stück Tüll, damit das ganze doch etwas mehr Festigkeit bekommt. 
Und dann wird nach Lust und Laune gequiltet, mit der Hand und mit der Nähmaschine, eine gute Gelegenheit, das Freihandquilten mit der Maschine zu üben oder auch mal all die vielen Zierstiche auszuprobieren! 

Das gleiche Prinzip wurde bei dem folgenden kleinen Täschchen angewendet, hier habe ich nur  blau-grüne Reste genommen:

 

 Ein Problem ist es immer, die ganzen Reste zu sortieren und damit den Überblick zu behalten.
Für die etwas größeren Streifenreste haben sich Klammern aus dem Bürobedarf als sehr praktisch erwiesen: es gibt sie in verschiedenen Breiten und sie sind sehr stabil, so dass sie auch eine größere Menge Streifen gut festhalten. Und sie haben Ösen, so dass man sie auch gut aufhängen kann!!!


Man kann die Klammern auch beschriften mit der Breite der Streifen, dann weiss man immer gleich, ob was passendes dabei ist! 

Aus unregelmäßigen Resten wird dann "Crazy Patchwork" gestaltet:


 
Links ist eine kleine Decke, rechts ist eine Detailaufnahme daraus, die Anstosslinien sind mit verschiedenen Zierstichen mit der Nähmaschine überstickt.




Ein Kissenbezug, 40 x 60 cm groß! Alles nur kunterbunte Reste!!!



Kommentare:

  1. Wow, was für eine Mühe da drinsteckt. Aber das Ergebnis sieht ja immer toll aus!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine tolle Idee mit den Klammern. Danke für den Tip. Auf die einfachsten Sachen kommt man nur selten.
    LG Doro

    AntwortenLöschen
  3. ich habe doch gelich neugierig um die Ecke gelinst, du bist ja superfleißig, so viele schöne Decken
    und Schnipsel so zu verwenden, ist mir bisaer nicht eingefallen
    wo ist denn jetzt dein Wohnort, danke für deinen Eintrag, habe dich gelich verlinkt
    Frauke

    AntwortenLöschen

Da ich es nicht immer schaffe, mich persönlich bei Euch allen zu bedanken, an dieser Stelle ein "Dankeschön" für all Eure lieben Kommentare: ich freue mich über jeden!! Und eine Bitte: wenn jemand eine Frage hat, dann bitte gebt mir eine Möglichkeit, wie ich Euch erreichen kann!!!