Sonntag, 23. April 2017

Immer wieder auftauchende Frage: was kann-darf-muss ein Quilt kosten?

"Kannst Du mir auch einen Quilt nähen?" Diese Frage oder so ähnlich bekommen QuilterInnen oft gestellt und da ergibt sich ganz automatisch die Frage: was kann-darf-muss ein Quilt kosten?
Da ich in vielen Gruppen und Foren unterwegs bin, taucht auch dort immer wieder die Frage auf, ob man für jemanden einen Quilt nähen kann und was der dann kostet!
Die meisten Anfragen erledigen nach Nennung des Preises von alleine, denn ein realistischer Preis bewegt sich doch in den Regionen von ein paar hundert Euro!
Ich selber habe mal nur den Materialverbrauch für einen ca. 140x200  Log Cabin Quilt berechnet und dabei festgestellt, dass alleine ein Meter Stoff in den Nähten verschwindet! Ich hatte so mit einem halben Meter gerechnet.....
Ich bin an Material alleine auf ca 140 € gekommen, wobei Nadeln, Garn, Strom, Heizung.... usw noch nicht dabei sind! Dazu muss ich sagen, dass diese Berechnung vor ein paar Jahren gemacht wurde, wahrscheinlich sind die Kosten heute doch ein bisschen höher! Danke für die Hinweise!
Preise für Quilts im Internet zu finden ist nicht so einfach, es halten sich alle sehr bedeckt, vor allem in Europa! Fündig wird man schon eher in denUSA, da insbesondere auf der Seite der
Dazu muss man sagen, dass hier von Hand genäht und gequiltet wird!
Dann werden natürlich auch Quilts auf
 und anderen Verkaufsplattformen angeboten, zu teils sehr unterschiedlichen Preisen!

Und dann gibt es natürlich viele Artikel von QuilterInnen, die sich über die Preisgestaltung auch so ihre Gedanken gemacht haben: meistens ist das Fazit, dass es sich nicht lohnt, da niemand den realistischen Preis von bis zu 1000 € bereit ist auszugeben!

Hier mal ein paar interessante Artikel zu diesem Thema:
Sigrid Pöschl: Was kostet ein Quilt?

Ein etwas längerer Artikel auf Englisch:
Quiltonomics: The Real cost of a Quilt 

 Warum kostet ein Quilt so viel?

Und was kostet sowas? 

Man sieht, das Thema beschäftig viele... Und letztendlich muss jeder selbst entscheiden,  welchen Wert die eigene Arbeit hat! Die meisten entscheiden sich aber dazu, ihre Quilts lieber zu verschenken! An Menschen, die die Arbeit und vor allem die Liebe, die in jedem selbstgemachten Stück steckt, zu würdigen wissen! 

Kommentare:

  1. Hallo Regina!!!! Auf diesen Beitrag muss ich einfach antworten, oder wenigstens etwas dazu sagen. Die Frage, ist eine Frage, die mich auch schon sehr lange beschäftigt. Einen realistischen Preis bekommt man einfach nicht und wenn Du das gewerblich machst erst recht nicht. Da muss man ja auch noch die ganzen Steuern mit einrechnen, die anfallen. Angefangen von 19% Umsatzsteuer, die an das Finanzamt abgeführt werden muss und auch noch EK Steuer. Ich versuche auch den Materialpreis auszurechnen und dann den Zeitaufwand, was überhaupt nicht einfach ist, weil Du ja nicht an einem Stück dran bist. Ich habe vor Jahren einen NYB genäht, genäht etwa 3Monate, jeden Tag ca.4Stunden, dann eine ganze Woche gequiltet, länger als 4Stunden am Tag und da sag mir einer was man dafür nehmen sollte:-)))) Die Stoffe sollte man ja auch noch berechnen. Bezahlt kein Mensch!!!! Auf jeden Fall nicht in D. Ich verkaufe sehr selten Quilts, was auch nicht so schlimm ist, es gibt ja Leute die es schätzen und denen man dann und wann mal so ein Teil schenkt:-)))) Wie Du auch sagst.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Regina, ein sehr interessanter Post. Nur so eine Bemerkung zur Zeit. Es gibt schnelle Näher und Quilterinnen und Andere, die dafür mehr Zeit brauchen. Somit finde ich die Zeit der Erstellung nicht so günstig für die Festlegung des Preises. Es hieße ja im Umkehrschluss, dass man, wenn man schnell arbeitet, dafür bestraft wird. Ganz heißes Thema. Ich versuche immer eine Kombination aus Material und Quadratmeterpreis.Herzliche Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Regina, ich habe mit Interesse Diesen Post gelesen und stimme mit Dir und auch mit den Kommentaren voll überein. Ich nähe keine Quilts mehr auf Anfrage oder Wünsche, da ich damit eine sehr schlechte Erfahrung gemacht hatte. Es sollten zwei Kinderquilts sein, ca. 160 x 130 cm mit Farbwunsch. Ich wollte dann für jedenquilt zumindest den Stoffwert haben und 'verlangte' 120 € je Quilt ! Da war dann das Entsetzen gross - waaas..... so viel?' Seit dem verschenke ich sie nur noch an liebe Menschen, die meine Arbeit zu schätzen wissen, dann muss ich mich überr solche Kommentare nicht ärgern.
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen

Da ich es nicht immer schaffe, mich persönlich bei Euch allen zu bedanken, an dieser Stelle ein "Dankeschön" für all Eure lieben Kommentare: ich freue mich über jeden!! Und eine Bitte: wenn jemand eine Frage hat, dann bitte gebt mir eine Möglichkeit, wie ich Euch erreichen kann!!!