Donnerstag, 13. März 2014

Ein Teddybär, ein Teddybär!!!

Nach langer Zeit habe ich mal wieder einen Teddybären genäht, ich wurde angesprochen, da ein weiteres Enkelkind erwartet wird und die anderen auch schon einen Teddy von mir bekommen hatten!!!
Ein schöner Stoff war in meinen Vorräten schnell gefunden, Schnitte sind auch noch genug vorhanden: es sollte ein ca. 40 cm großer Bär werden!!!
Und wenn ich schon mal dabei bin, habe ich mal ein paar Bilder zur Entstehung so eines selbst genähten Bären gemacht!!!
Hier sieht man den Stoff und den Schnitt:


Mit Hilfe der Schablonen wird dann alles auf der Rückseite aufgezeichnet, dabei muss man ein bischen auf die "Srtichrichtung" des Flors achten!


Und hier die ausgeschnittenen Teile:


Man kann schon erkenennen, was es einmal werden soll!!!
Rechts auf rechts werden die Teile dann zusammengenäht, ich nehme den 3-fach Stich meiner Maschine, damit die Nähte auch wirklich haltbar sind!!
Ein bisschen schwierig und fummelig ist das Einsetzen des Kopfmittelteils, vor allem um die Nase rum, und das Einsetzen der Fusssohlen!!!

 
Kopfmittelteil einsetzen
Fusssohle feststecken
Fusssohle annähen
Die eingenähte Fusssohle von der linken Seite...
.... und das ganze umgedreht!!!

Und hier sind dann alle Teile fertig genäht:


Als erstes stopfe ich immer den Kopf, weil das der spannendste Teil der Arbeit ist: wie wird er aussehen???? Und wie wird er einen angucken???



Um den richtigenSitz der Augen zu bestimmen, gibt es sog. "Positionsaugen": sie haben einen langen, spitzen Dorn und man kann sie solange versetzen, bis man meint, nun guckt er einen richtig an!!!

Positionsaugen

Kopf, Arme und Beine werden nach alter Tradition mit den sog. Scheibengelenken befestigt: dazu gehören pro Gelenk 2 Pappscheiben, 2 Unterlegscheiben aus Metall und ein Splint:



Eine Pappscheibe kommt innen in den Arm oder das Bein rein, die 2. Scheibe kommt im Körper dagegen, der Splint wird aufgerollt und hält das ganze zusammen!! Doch davor müssen Arme und Beine noch mit Füllwatte gestopft werden:


Gute Dienste dabei ein "Stopfer": er ist vorne so geformt, dass man damit die Watte leicht in alle Ecken verteilen kann!!


Die Arme und Beine sind fertig gestopft und müssen noch zugenäht werden!!
Und nach der Mittagspause geht es weiter....

Na ja, nicht ganz Mittagspause, wir sind einen Tag weiter, aber er ist fertig!!!

Das Einziehen der Augen
 Ich benutze lieber Glasaugen, da man sie am fertigen Kopf befstigt und so besser ihren Sitz bestimmen kann, kindersichere Augen müssen vor dem Stopfen angebracht werden und da kann es schon mal sein, dass sie dann doch nicht so sind wie man es sich vorgestellt hat!!

Das Garn, mit dem Augen eingezogen werden, wird verknotet und dann gut vernäht!!
Die Augen müssen mit einem starken, reissfestem Garn befestigt werden!!!
Als nächstes werden jetzt Kopf, Arme und Beine am Körper beestigt: dazu wird an den Befestigungsstellen ein kleines Loch im Körper an der entsprechenden Stelle vorgebohrt und dann der Splint durchgesteckt, von Innen kommt dann die 2. Pappscheibe und eine Unterlegscheibe dagegen und der Splint wird richtig fest aufgedreht, damit die Scheiben aneinandergepresst werden!!!

Zum Überprüfen nur mal die Splinte auseinandergebogen

Dann werden sie aufgerollt!!

Und so sieht das bärchen dann aus: Arme, Beine und Kopf sind dran!!


Wenn man möchte, kann ihm jetzt eine Brummstimme im Bauch verpassen:


Und dann wird der Körper ausgestopft, wobei wieder der Stopfer gute Dienste leistet, damit man die Watte auch in jeden Winkel verteilen kann!!


Zugenäht wird wieder mit dem "Leiterstich" oder auch "Matratzenstich": so wird die Naht nahezu unsichtbar!!


Und nun noch die Ohren: sie weden unten eingeschlagen zusammengenäht:


Die Ohren werden von Hand angenäht:


Und wenn man möchte, kann man die Pfoten noch etwas ausgestalten:


Und dann darf natürlich die Nase nicht fehlen:


In diesem Fall gestickt mit dickem Perlgarn!!

Und dann noch ein bisschen norddeutsch eingekleidet (wobei das Hemd eine Nummer zu klein ist, es wird noch ein größeres genäht...) und er ist fertig!!!


Und ich muss sagen, es hat Spass gemacht!!!
Alle Bilder kann man sich auch hier nochmal ansehen:
 https://picasaweb.google.com/117254101614881341840/IchNaheEinenTeddybaren?authuser=0&feat=directlink

Kommentare:

  1. Deine Teddywerkstatt ist beeindruckend! Ich habe noch nie verfolgen können, wie so ein Bär entsteht, das ist ja schon echt professionell, was Du da machst. Er ist wunderschön geworden, da möchte man selbst das Enkelkind sein :-)
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Der ist wirklich sehr schön, und mit Deinen Bildern sieht man wie viel Arbeit da drin steckt!
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  3. Ein bezauberndes Bärchen hast du für dein neues Enkelkind genäht. Er macht bestimmt viel Freude. Hat er (ich denke mal es ist ein er, wegen des Hemdes) auch einen Namen?

    LG
    Biggi

    AntwortenLöschen
  4. Total lieb dein Teddy! ich hätte auch mal wieder Lust einen zu nähen.
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  5. Toller Bericht - da kann man wieder viel lernen. Ich wusste z.B. nicht, dass die Splinte dann aufgerollt werden - aber nun ist mir auch völlig klar, warum ...
    Vielen Dank - auch wenn ich das wahrscheinlich nicht selbst mal probieren werde. So lernt man aber auch die Arbeit Anderer viel mehr schätzen.
    Toll ist er geworden, der kleine Kerl :)

    AntwortenLöschen
  6. da werden Erinnerungen wach...
    ich weiß noch sehr genau wie ich vor 19 Jahren meinen ersten Bär für meinen Sohngenäht habe
    lg
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Regina,
    da hast Du ja eine richtige "Teddy-Story" geschrieben. Schön zu sehen, wie der kuschelige Geselle entsteht. Am Ende möcht ich ihn nur knuddeln. ;-)
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Regine,
    der Teddy ist knuffig geworden. Die Fotos erinnern mich daran, dass ich vor einiger Zeit mal Teddys gesammelt habe und damals auch mehrere selbstgenäht habe.
    LG, Beate

    AntwortenLöschen
  9. ich habe es selber ausprobiert super ist es geworden

    AntwortenLöschen
  10. ach könntest du vieleicht ein Video machen?

    AntwortenLöschen

Da ich es nicht immer schaffe, mich persönlich bei Euch allen zu bedanken, an dieser Stelle ein "Dankeschön" für all Eure lieben Kommentare: ich freue mich über jeden!! Und eine Bitte: wenn jemand eine Frage hat, dann bitte gebt mir eine Möglichkeit, wie ich Euch erreichen kann!!!