Samstag, 1. Mai 2010

Resteverwertung: nur nix wegwerfen zum 6.!!

Wegen einiger Anfragen habe ich hier mal die einzelnen Nähschritte für meine "Restetäschchen" zusammengestellt: man braucht als erstes ein Stück dünne aufbügelbare Vlieseline in der Größe von ca. 25 x 50 cm, abhängig von der Größe der Tasche, die man machen möchte. Ich arbeite das ganze gleich auf dem Bügelbrett, dann muss ich später nix umlagern! 

 

Dann wird diese Fläche mit den Resten belegt, die ich vorher noch bügel, damit sie schön glatt aufliegen:



Ich lege die Streifen möglichst dicht nebeneinander, damit die ganze Fläche bedeckt ist.



Zum Festbügeln lege ich mir eine Teflonfolie darüber, um das Bügeleisen vor Kleberesten zu schützen. Diese Folie habe ich vor Jahren mal in einem Bastelgeschäft erstanden.



Man kann aber auch einfach ein Stück Pergamentpapier nehmen oder anderes glattes Papier!



Nach dem Bügeln kommt auf die Unterseite als Futter ein Stück Thermolam, rundherum ca. 1 cm breiter zuschneiden:


Und als letztes kommt dann oben Tüll darüber, den man in einer passenden Farbe wählen kann. Ich bevorzuge dunklen Tüll, in diesem Fall dunkelblau:

Und dann ringsum alles feststecken, man braucht nicht zu heften,  und dann geht es an die Nähmaschine: zuerst kann man das ganze mit einem freihand gequiltetem Muster versehen, dann kommen die verschiedenen Zierstiche zum Einsatz! Ich habe das Teil mal von der Rückseite fotografiert, da auf dem weißen Thermolam die Stiche besser zu erkennen sind:




Mit den Zierstichen bin ich erst am Anfang, da kommen noch mehr dazu, man kann sie auch schräg laufen lassen, der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt!



Falls noch fragen sind, bitte melden! Und was ich noch festgestellt habe: so richtig leer wird meine Restetonne auch mit dieser Methode nicht.....

Kommentare:

  1. wunderbar deine Erklärungen , nun landen keine Reste mehr im Mülleimer, Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Regina,
    vielen Dank für Deine tolle Erklärung,ich habe schon einige Reste gesammelt,also jetzt kann es nach Deiner Anleitung losgehen
    L.G.Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee, aber, jetzt muß ich doch bald anbauen. Darf jetzt gar nichts mehr wegwerfen.
    LG Käte

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Regina,
    mit Deiner wirklich super Erklärung kann nun nix mehr schief gehen. Vielen Dank dafür, ab heute wird jeder Schnipsel gesammelt!
    LG aus Canada
    Jojo

    AntwortenLöschen
  5. Auch ich finde diese Idee mit der Reste- verwertung toll! Möchtest Du mit mir ein Siggi tauschen? Melde Dich bei mir.
    Herzlichst Jana aus Hamburg

    www.patchworkblog.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Regina,
    stell doch mal ein Bild von Dir auf, damit ich noch weiß wie Du aussiehst- Du bist ja dauend in Deinem Quiltkeller. Aber ich kann mir ja auch die wunderschönen Quilts im Haus ansehen.
    Aber wie schön, daß wir wenigstens auf diese Art und weise kommunizieren können.

    ganz viele liebe Grüße

    Gisbert

    AntwortenLöschen
  7. Oh nein, das hab ich nun davon, daß ich deinen Blog gelesen habe. :-) So tolle Anregungen für kleinste Reste!!! Super. Grad wollte ich meine Schnipsel entsorgen. Ich glaub, ich muß meine Reste doch behalten.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  8. Hochinteressant. ich hätte nicht gedacht, dass frau aus so kleinen Resten noch etwas machen kann. Danke für die Anleitung!

    AntwortenLöschen
  9. Was ein Super Idee !! Ich muss es ausprobieren :-)

    AntwortenLöschen
  10. Super Interessant ! Danke für die Erklärung und die Fotos. Ich würde gern noch wissen warum da Tüll drüberkommt. Hat das eine besondere Funktion?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, es ist immer schwierig mit dem Antworten, wenn anonyme Fragen sind, will aber versuchen, hier zu antworten: da es ja "unversäuberte" Streifen sind, die an den Rändern leicht ausfransen, hält der Tüll alles ein bisschen besser zusammen!!!

      Löschen
  11. Hallöchen,
    die Täschchen sind ja allerliebst! Bei mir sind so ganz schmale Streifen in die Tonne gekommen. Ich hebe schon soviel auf, aber da sollte ich nochmal drüber nachdenken.

    AntwortenLöschen

Da ich es nicht immer schaffe, mich persönlich bei Euch allen zu bedanken, an dieser Stelle ein "Dankeschön" für all Eure lieben Kommentare: ich freue mich über jeden!! Und eine Bitte: wenn jemand eine Frage hat, dann bitte gebt mir eine Möglichkeit, wie ich Euch erreichen kann!!!